Panel

Dienstag: 1. Qualität  
Dienstag: 2. Qualität  
Freitag: 1. Qualität  
Freitag: 2. Qualität  
Samstag: In Planung  

Menü: Definitionen

Hier finden Sie das Thema übersichtlich angeordnet

Angesichts der Fülle von Angeboten und deren Repräsentanten existieren entsprechend viele, unterschiedliche Sichtweisen über die Definition von Kampfkunst, Kampfsport und Selbstverteidigung. Die einen Gelehrten sehen in jeder solcher Sportarten eine Kunst und deklarieren somit z.B. auch Judo und Karate zur Kampfkunst, die Anderen möchten gerne zwischen dem sportlichen und dem realistischen Aspekt des Kampfes unterscheiden und sehen Kampfkunst als Kunst des Überlebens. Der Begriff Selbstverteidigung ist ein "Allround-Begriff" und wird von vielen Vereinen und Sportschulen oft zu Werbezwecken benutzt, da er von sich aus Klarheit im Bezug auf seine Zielsetzung schafft (sich selbst verteidigen zu können).

Die meisten Nicht-Insider benutzen allerdings zumeist das Wort Kampfsport synonym für sämtliche Sportarten, die etwas mit Kämpfen zu tun haben. Der Selbstverteidigung wiederum wird von Laien häufig etwas unbesiegbares zugeordnet, oft wird - ungeachtet von Logik und Realität dieser Zuordnung - vermutet, dass in SV-Sporarten geheime Techniken erlernt werden. So z. B. wird der Fauen- und Kinder SV eine Art konspirativer Gedanke unterstellt, da man sich nicht genau erklären kann, wie ein physisch schwächerer Körper gegen einen Stärkeren gewinnen kann. Die Kampfkunst wiederum wird zumeist als weiche und elegante Form des Kämpfens verstanden und häufig unter pazifistischen Gesichtspunkten betrachtet.

 

Was der "Brockhaus" sagt

Kampfsportarten², zusammenfassende Bez. für diejenigen Sportarten, die vorwiegend durch den unmittelbaren Kampf "Mann gegen Mann", meist mit Körperkontkat, gekennzeichnet sind; dazu gehören die "Zweikampfsportarten"(z. B. Boxen), die "Kampfkünste" des →Budos und die "Kampfspiele" (z. B. American Football).

Selbstverteidigung³, allg. die rechtlich erlaubte unmittelbare Abwehr eines rechtswiedrigen Angriffs oder einer drohenden Gefahr (→Notwehr, →Notstand). Als waffenlose S. bildeten sich v. a. in O-Asien Formen der körperl. Verteidigung aus, die heute auch in Europa als Sportarten betrieben werden (→Budo, →Wushu)

² BROCKHAUS A-Z Wissen, Band 6, KALF-LEU, Leipzig/Mannheim 2005, 2006, 2008, Seite 31
³ BROCKHAUS A-Z Wissen, Band 10, SARE-STIM, Leipzig/Mannheim 2005, 2006, 2008, Seite 291

Dieser Definitionen zur Folge sind die Kampfkünste eine Unterkategorie der Kampfsportarten, wozu der BROCKHAUS sogar Kampfspiele zählt. Dementgegen wird die Selbstverteidigung lediglich auf eine - rechtlich haltbare - Abwehrhandlung in der Realität reduziert, obgleich im letzten Teil der Definition der Bezug zu Sportarten hergestellt wird. Ein Widerspruch, weil eine Abwehrhandlung auf der Straße keinen sportlichen Charakter verfolgen darf/kann? Sicherlich eine von vielen Fragen, die ungelöst bleiben werden.

Da es keine wirklich einheitliche Definitionen gibt, kommt es häufig zu Irritationen und Missverständnissen . Um es an einem Beispiel zu verdeutlichen: Das Wort Ballsportarten ist der Überbegriff für z. B. Fuß- und Handball aber nicht für Billard, obwohl auch hier etwas Rundes im Spiel ist. Kampfsport ist der Überbegriff von Karate und Judo aber nicht für z. B. Aikido obwohl auch hier mit Händen und Füßen gearbeitet wird. Wenn also Fußballer eine Diskussion über Billard führen, so ist dies mit der Diskussion von Aikidokas über das Karate vergleichbar. Es ist also schon sinnvoll, die Unterschiede zwischen den Bereichen Kampfsport, Kampfkunst und Selbstverteidigung genauer zu definieren, allein der Vermeidung von Missverständnissen wegen. Außerdem wird auf der gesamten Sai-Fon Homepage mit diesen Begriffen gearbeitet, die selbstverständlich aus den weiterführenden Definitionen abzuleiten sind. Für Kenner der Szene kann der Reiz der folgenden Erklärungen vielleicht in der Abgleichung zum eigenen Wissen, bzw. zu den eigenen Ansichten liegen. Wie anfangs erwähnt: Es handelt sich hierbei lediglich um unsere Ansichten!

Mitgliedsvertrag herunterladen

Einfach online ausfüllen, ausdrucken, unterschreiben, zum nächsten Training mitbringen und sofort mittrainieren!

Anmeldung zum Anfängerkurs

×